Welche Arten von Führungszeugnissen erhältlich sind

Das Führungszeugnis kann man ebenso Strafregisterbescheinigung oder Strafregisterauszug nennen. Es gibt Auskunft darüber, ob die Person, welche in dem Zeugnis bezeichnet wird, vorbestraft ist oder nicht. Aus diesem Grund verlangen Arbeitgeber oft vor der Einstellung des zukünftigen Arbeitnehmers die Vorlage eines Strafregisterauszugs. Er enthält Daten aus dem Bonner Bundeszentralregister, bei dem zum Beispiel strafgerichtliche Verurteilungen, Entscheidungen von Gerichten und Verwaltungsbehörden oder gerichtliche Entscheidungen aufgrund von Schuldunfähigkeit angeführt sind.

Arten von Strafregisterbescheinigungen

Führungszeugnis

Ab einem Alter von 14 Jahren kann der Betroffene online bei selbstauskunft-anfordern.com einen Antrag auf eines der folgenden Strafregisterauszüge stellen

Privatführungszeugnis

In einem privaten Führungszeugnis werden aus rechtskräftigen strafrechtlichen Verurteilungen die wichtigsten Angaben angeführt. Man vermerkt unter anderem die Straftat und den Betrag der festgelegten Strafe. Allerdings werden keine strafgerichtlichen Verurteilungen von einer untergeordneten Bedeutung aufgenommen, wenn keine weitere Strafe in dem Bundeszentralregister eingetragen wurde. Das ist beispielsweise bei Freiheitsstrafen von unter drei Monaten oder bei Geldstrafen von maximal 90 Tagessätzen der Fall.

Behördenführungszeugnis

Der Strafregisterauszug, welcher bei einer Behörde vorzulegen ist, beinhaltet überdies noch andere Angaben. Er führt gewisse Entscheidungen von Verwaltungsbehörden auf, wie zum Beispiel den Widerruf einer Gewerbeerlaubnis oder des Waffenscheins. Im Normalfall werden ebenso sämtliche Verurteilungen aufgrund von Straftaten im Zusammenhang mit dem Ausüben eines Gewerbes aufgelistet.

Erweiterter Strafregisterauszug

Die Anforderung einer erweiterten Strafregisterbescheinigung hat zu erfolgen, wenn der Betroffene beruflich oder ehrenamtlich mit minderjährigen Kindern und Jugendlichen arbeiten will. Um Kindesmissbrauch jeglicher Art auszuschließen, verlangt der kirchliche, private oder staatliche Träger von der entsprechenden Person einen erweiterten Strafregisterauszug.

Europäische Strafregisterbescheinigung

Wenn eine Person, welche die Staatsangehörigkeit eines anderen europäischen Mitgliedstaates hat, einen Strafregisterauszug beantragt, dann erfolgt die automatische Ausstellung eines europäischen Führungszeugnisses. Dabei ist es egal, welche Art der Strafregisterbescheinigung beantragt wird, wie etwa ein privates, behördliches oder erweitertes Zeugnis. Man hat auch nicht die Wahl, keinen europäischen Strafregisterauszug zu bekommen. Hat der Betroffene nicht nur die deutsche, sondern auch eine andere EU-Staatsangehörigkeit, wird auch eine europäische Strafregisterbescheinigung ausgestellt.